YAKKA Grappling

YAKKA Grappling - Bodenkampftraining

Zwingen Sie Ihren Angreifer durch Hebel-, Wurf- und Würgetechniken zur Aufgabe und lernen Sie gleichzeitig, aus der gefährlichen Bodenlage zu entkommen. Mit YAKKA Grappling behalten Sie die Kontrolle - auch auf dem Boden!

Das YAKKA Grappling integriert Techniken aus dem klassischen Ringen, dem Brazilian Jiu Jitsu (BJJ) und dem russischen Sambo. Dabei differenziert es sich nochmals in einen Sport- und Selbstverteidigungsbereich.

Im Sportbereich des YAKKA Grapplings geht es darum, den Gegner vom Stand zum Boden zu bringen und ihn aus der Bodenlage heraus weiterhin zu kontrollieren. Hierfür werden verschiedene Wurf-, Hebel-, Würge- und Haltegrifftechniken unterrichtet, die darauf abzielen, den Gegner unter Kontrolle zu bringen und zur Aufgabe zu zwingen. Hinzu kommen sogenannte Überlebenstechniken des Antigrapplings, die gegen solche Griffe und Würfe eine effektive Gegenwehr bieten.

Im Selbstverteidigungssektor des YAKKA Grapplings werden die Grapplingtechniken zusätzlich mit Schlägen und Tritten verbunden, so dass sie im realen Straßenkampf anwendbar sind, denn hier muss immer mit Schlägen und Tritten des Angreifers gerechnet werden. Um auf derartige Angriffe aus der Nah- und Bodenkampflage schnell und effizient reagieren und kontern zu können, müssen solche Situationen während des Trainings möglichst realistisch eingeübt werden. Nur so kann man lernen, den Aggressor schnell und effektiv zu stoppen und die gefährliche Bodenlage zu verlassen.